Über gamigo

Seit ihrer Gründung im Jahre 2000 hat die gamigo AG einen steilen Aufstieg von einem Magazin für PC-Spiele zu einem der führenden Anbieter von Free-to-Play Online- und Mobile-Games in Europa und Nordamerika hingelegt. Über 100 Millionen registrierte Nutzerkonten verwaltet die gamigo-Gruppe bereits. Ein Schlüssel zum Erfolg von gamigo ist die langjährige Erfahrung in allen Geschäftsfeldern des Gaming-Marktes – aus der strategischen Ebene der Vorstandsmitglieder heraus sowie über die Mitarbeiter aller Abteilungen hinweg. Ein Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens ist das breit aufgestellte Games-Portfolio, das sämtliche Genres abdeckt und alle Altersgruppen anspricht.

Insgesamt beschäftigt die gamigo-Gruppe über 300 fest angestellte Mitarbeiter. Die gamigo AG ist, neben ihrem Hauptsitz in Hamburg, mit Niederlassungen in Berlin, Münster, Darmstadt (Deutschland), Chicago (USA) und Seoul (Korea) vertreten. Der CEO der gamigo AG ist Remco Westermann.

2016

Die gamigo AG und Aeria Games, zwei der führenden europäischen Games-Publisher, vereinbaren eine strategische Zusammenführung ihrer Unternehmen. Im Zuge der Anfang Juli abgeschlossenen Transaktion bringt die ProSiebenSat.1 ihre 100%ige Beteiligung an Aeria Games in die gamigo AG ein und wird mit 33 Prozent Minderheitsgesellschafter an dem zusammengeführten Publisher. Außerdem gibt die gamigo AG am 5. Juli die 100%ige Übernahme der in 2012 gegründeten highdigit GmbH bekannt. Die highdigit GmbH ist ein innovatives Tech-Start-up, das mit seinem hd-Backend Spiele-Publishern und -Entwicklern modulare All-in-One-Lösungen für den Betrieb und die Vermarktung ihrer Produkte anbietet.

Mit der am 24. August verkündeten Übernahme der Analytics-Software-Lösung HoneyTracks sowie dem „G-Loader“ – einer auf der gamescom 2016 zusammen mit der gamigo-Beteiligung Gorillabox LLC präsentierten, revolutionären skalierbaren Cloud-Gaming-Lösung – baut die Gruppe ihre Plattformstrategie im Bereich Software as a Service weiter aus. Zudem wird der Bereich Spielepublishing im Mai mit der Übernahme des Studios playzo games und den exklusiven, weltweiten Lizenzen von u.a. Desert Operations und Wargame 1942 weiter ausgebaut.
Des Weiteren übernimmt gamigo am 2. März weltweit Fiesta Online. Das erfolgreiche Massively Multiplayer Online-Spiel zählt über 20 Millionen weltweit registrierte Spieler. gamigo zeichnet sich für sämtliche Sprachversionen verantwortlich und wird mit den weltweiten Nutzungsrechten der Marke die Internationalisierung weiter vorantreiben. gamigo gibt zeitgleich die Aufstockung der Intenium Technologies-Anteile von zuvor 51% auf 100% bekannt. Der Schwerpunkt der Intenium Technologies liegt im Bereich Konzeptionierung und Sourcing von Casual Online- und Mobile-Games.

2015

Am 04. März 2015 präsentiert die gamigo AG auf der Games Developers Conference (GDC) in San Francisco das B2B-Angebot Gaming as a Service (GaaS.; Software as a Service (Saas)) – eine Distributionsplattform, die Entwicklern die Möglichkeit bietet, Spiele durch die Nutzung von einzelnen oder mehreren Modulen der gamigo-Plattform selbst zu veröffentlichen. Darüber hinaus stockt die gamigo AG im gleichen Monat ihre Beteiligung an dem Berliner Mobile Games Publisher Piraya Mobile GmbH (Mobile-Spiel: Dino Empire ) von 49% auf 100% auf. Am 29. April 2015 übernimmt die gamigo AG (rückwirkend zum 1. Februar 2015) die Berliner GameSpree GmbH mit den Spielen Kings and Legends und War 2 Glory.
Am 01. Juli 2015 gründet die gamigo AG gemeinsam mit der next idea GmbH zu jeweils 50% die Infernum Games GmbH, die nun das operative Geschäft des ehemaligen Spieleanbieters Infernum Productions AG mit den Spielen Dragon’s Prophet, Hazard Ops und Brickforce fortführt. Im Juli 2015 übernimmt die gamigo AG den Berliner Mobile-Payment-Spezialisten Mobile Business Engine GmbH (mbe GmbH). Der Zukauf unterstützt und ergänzt die gamigo-Plattformstrategie.

2013-2014

Am 28. Juni 2013 gibt gamigo bekannt, dass ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft gamigo Advertising GmbH die Online-Community gulli.com übernimmt. Am 07. Dezember 2013 erwirbt die gamigo AG die nordamerikanische Lizenz für das Portfolio-Produkt „Last Chaos” von Aeria Games. Am 23. September 2014 übernimmt die gamigo AG den Hamburger Spieleanbieter INTENIUM GmbH mit den in Kaliningrad entwickelten Spielen Alamandi, Bonga Online (Cross-Plattform) und Die Ratten (Cross-Plattform) sowie der Spieleplattform Deutschland Spielt, die auch als HTML5-Version mit zahlreichen Casual- und Mobile-Games angeboten wird.

2010-2012

2010 veröffentlicht gamigo mit Cultures Online das erste selbst produzierte Spiel, das vom deutschen Entwicklerteam Funatics entwickelt wurde. Ende 2010 erwirbt das Unternehmen zudem Anteile am deutschen Entwicklerstudio Reakktor Media. Gemeinsam wurde das Online-Actionspiel Black Prophecy entwickelt und betrieben. 2011 erwirbt gamigo 20,1% der Anteile am koreanischen Entwicklerstudio von Fiesta Online, OnsOn Soft. Im Oktober 2012 veräußert die Axel Springer AG alle Anteile der gamigo AG an den strategischen Investor Samarion S.E. aus Düsseldorf.

2008-2009

2008 werden die Spiele Last Chaos und Fiesta Online veröffentlicht. gamigo expandiert ins europäische Ausland und veröffentlicht die jeweils französische und spanische Version von Shot Online und Last Chaos. Im selben Jahr erwirbt die Axel Springer AG alle Anteile der BMP AG an gamigo. 2009 wird gamigo ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Axel Springer AG. Last Chaos wird auch in der polnischen Fassung veröffentlicht und erreicht als erstes Spiel des Publishers über eine Million registrierte Spieler in Europa.

2000-2007

Im Jahr 2000 wird gamigo von den Brüdern Holger, Ralf und Rolf Klöppel mit Unterstützung der Finanzinvestoren BMP AG und AS Venture GmbH in Rheine als Onlinemagazin für PC- und Konsolenspiele gegründet. Im Mai 2001 kauft gamigo die Lizenzrechte am Spiel Die 4. Offenbarung und veröffentlicht das erste in deutscher Sprache lokalisierte Onlinerollenspiel. Im selben Jahr erfolgt die Gründung der Aktiengesellschaft gamigo AG. In den folgenden Jahren erscheinen zahlreiche weitere, in deutscher Sprache angebotene, Spiele, darunter: Anarchy Online (Mai 2002), Tactical Commanders (Juni 2003), Puzzle Piraten (Mai 2004), Goal United (Juni 2006), Shot Online (Mai 2007), Dreamlords (Juli 2007), Regnum Online (August 2007) und Smash Online (Dezember 2007).




Auszeichnungen

Die gamigo AG hat im Rahmen internationaler Preisverleihungen der Spieleindustrie diverse Auszeichnungen und Nominierungen errungen, sowohl für die Qualität der Arbeit der Beschäftigten als auch für Titel aus dem gamigo-Portfolio.

2014

European Games Award
Sieger: Best European Community Management
Nominierung: Best European Multiplayer Game, Loong: Dragonblood

2012

Deutscher Entwickler Preis
Sieger: Bestes Browsergame, Jagged Alliance Online
Nominierung: Bestes Browsergame, Asterix & Friends

2013

MMO of the Year / Browser Game of the Year
Nominierung: Pirate Galaxy


2010

Massively’s Best of E3
Sieger: Biggest Surprise, Black Prophecy
Deutscher Computerspielpreis
Sieger: Bestes Browsergame, Pirate Galaxy








ega MMO_of_the_year deutscher_entwicklerpreis commputerspielpreis best_of_ea

die gamigo group