gamigo AG mit positiver Umsatz- und Ertragsentwicklung

- Konzernumsatz wächst gegenüber Q1 2013 um 14,4 % – Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im ersten Halbjahr leicht verbessert Hamburg, 30. August 2013. gamigo hat den Konzernumsatz im zweiten Quartal 2013 gegenüber dem ersten Quartal um 14,4 % von 3,53 Mio. Euro auf 4,13 Mio. Euro gesteigert. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der gamigo AG verbesserte sich zwar leicht von -2,115 Mio. Euro im 1. Halbjahr des Vorjahres auf -1,957 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2013, reflektiert aber noch nicht die positiven Effekte der initiierten Neuausrichtung. „Im ersten Halbjahr haben wir vor allem die kurzfristigen Lasten der Transformation verarbeitet, von der wir zukünftig profitieren werden: Auf der Grundlage unserer verbesserten Kostenstruktur, der höheren Marketingeffizienz wie auch des Spieleportfolios, das wir an Umsatz- und Ertragspotenzialen ausgerichtet haben, werden wir künftig Skaleneffekte nutzen und unsere Ertragskraft mittelfristig überproportional steigern“, so Remco Westermann, CEO der gamigo AG. Bereits unterjährig positive Effekte sichtbar Im ersten Halbjahr 2013 belastete besonders der einmalige Zusatz-Aufwand der operativen und strategischen Transformation in Höhe von rund 0,5 Mio. Euro das Ergebnis der gamigo AG sowie der außerordentliche Aufwand von 0,975 Mio. Euro, der mit der Anleiheemission verbunden war. Auf Konzernebene lag das Periodenergebnis im ersten Halbjahr deshalb bei -2,72 Mio. Euro. Dennoch sind bereits unterjährig positive Effekte sichtbar: Die Personalaufwandsquote der gamigo AG verringerte sich im ersten Halbjahr 2013 gegenüber der gleichen Vorjahresperiode von 31,6 % auf 27,1 %, die Materialaufwandsquote von 44,1 % auf 43,3% – trotz eines gegenüber dem Vorjahr um 1,642 Mio. Euro niedrigeren Umsatzniveaus der gamigo AG. Dabei wirkte sich besonders die Einstellung der Aktivitäten im Bereich Spiele-Auftragsentwicklung positiv aus, die bei einer hohen Kapitalbindung mit einem deutlich zu niedrigen Deckungsbeitrag verbunden war. CEO Remco Westermann: „Wir konzentrieren uns nun darauf, Spieleentwicklern auf unserer bestehenden Plattform mit mehr als 10 Millionen Kundenaccounts als Distributionspartner einzubinden, eine attraktive Dienstleistung: Das Channeling von Online und Mobile-Multiplayer-Games.“ So plant die gamigo AG mit „Dragon Nest“ bereits im Oktober ein vielversprechendes Spiel des erfolgreichen chinesischen Anbieters Shanda Interactive Entertainment zu starten. Darüber hinaus sollen noch im aktuellen Geschäftsjahr weitere Titel auf der gamigo-Plattform starten. Markt bietet hohes Wachstumspotential „Vor dem Hintergrund der Neuausrichtung haben wir im ersten Halbjahr längst nicht unser vollständiges Umsatzpotential ausgeschöpft, das der schnell wachsende Markt bietet“, so Westermann. Allein für Deutschland erwarte die Unternehmensberatung PwC auf Basis des Volumens von 2011 ein Wachstum von 135 % bis 2016. „Während gamigo bisher nur unterproportional von diesem Trend profitiert hat, sind wir nach der Neuausrichtung zuversichtlich, Umsatz und Ertragskraft deutlich steigern zu können“, erklärte Westermann. Der Zwischenbericht zum 1. Halbjahr ist auf folgender Website abrufbar: http://www.gamigo-anleihe.de/finanzberichte-gamigo-anleihe.html Über die gamigo AG: Die im Jahr 2000 gegründete gamigo AG mit Sitz in Hamburg ist ein führender internationaler Publisher und Vermarkter von Online-Spielen mit Schwerpunkt auf Europa und Nord-Amerika. Damit ist die Gesellschaft auf einem Markt tätig, der national wie international substantiell wächst. Mit u.a. Fiesta Online und Last Chaos verfügt gamigo über sehr erfolgreiche Freemium Online Spiele mit sehr loyaler Kundenbasis. Insgesamt hat gamigo weltweit mehr als 10 Millionen registrierte Spielaccounts. Zusätzlich zu dem attraktiven Lizenzportfolio von über zehn aktiv vermarkteten Online-Spielen hält gamigo Lizenzen für weitere Online-Spiele bereit, von denen mehrere noch in 2013 gestartet werden sollen.   Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Tobias M. Weitzel BSK Becker+Schreiner Kommunikation GmbH Tel.: +49 (0) 2154 – 81 22 16 email: weitzel@kommunikation-bsk.de

kategorien


>company news

>produkt news

 

aktuelle news